Akkordeon Festival Zug Home
18. bis 22.
September
2019
< zurück zur Übersicht

Sa 21. September, 20.30 Uhr – Seebühne
Clarinetango – schweizerisch- argentinisches Tango-Quartett

Clarinetango – schweizerisch- argentinisches Tango-Quartett

Schweiz-Argentinien

Tangowelten

Speziell für das Akkordeon-Festival 2019 hat der Zuger Komponist und Klarinettist Mathias Landtwing eine illustre Tangoformation zusammengestellt. Die zentrale Stimme am Bandoneon spielt der aus Buenos Aires stammende Luciano Jungman, der als echter Porteño die Tangomusik natürlich im Blut hat. Mathias Landtwing bewegt sich virtuos in Jazz und Klassik ebenso wie in der Volksmusik – unter anderem in der Formation «Gläuffig» – und in freien Musikformen. Begleitet werden die beiden Melodieinstrumente durch den klassisch ausgebildeten Zürcher Pianisten Lukas Lanzendörfer und dem ebenfalls in Buenos Aires geborenen Kontrabassist Sebastian Noya. Das Quartett präsentiert Tango von ursprünglichen Stilrichtungen bis zum Tango nuevo. Liebhaber traditioneller Tangoklänge kommen ebenso auf ihre Rechnung, wie Freunde von moderneren Formen. Eine spannende Gelegenheit die Vielfalt des Tangos kennenzulernen, interpretiert von herausragenden Interpreten.

Mathias Landtwing: Klarinette

Luciano Jungmann: Bandoneon

Lukas Lanzendörfer: Pianist

Sebastian Noya: Kontrabass

Eintritt frei. Kollekte. Barbetrieb offen ab 18 Uhr.

Clarinetango – schweizerisch- argentinisches Tango-Quartett

Schweiz-Argentinien

Tangowelten

Speziell für das Akkordeon-Festival 2019 hat der Zuger Komponist und Klarinettist Mathias Landtwing eine illustre Tangoformation zusammengestellt. Die zentrale Stimme am Bandoneon spielt der aus Buenos Aires stammende Luciano Jungman, der als echter Porteño die Tangomusik natürlich im Blut hat. Mathias Landtwing bewegt sich virtuos in Jazz und Klassik ebenso wie in der Volksmusik – unter anderem in der Formation «Gläuffig» – und in freien Musikformen. Begleitet werden die beiden Melodieinstrumente durch den klassisch ausgebildeten Zürcher Pianisten Lukas Lanzendörfer und dem ebenfalls in Buenos Aires geborenen Kontrabassist Sebastian Noya. Das Quartett präsentiert Tango von ursprünglichen Stilrichtungen bis zum Tango nuevo. Liebhaber traditioneller Tangoklänge kommen ebenso auf ihre Rechnung, wie Freunde von moderneren Formen. Eine spannende Gelegenheit die Vielfalt des Tangos kennenzulernen, interpretiert von herausragenden Interpreten.

Mathias Landtwing: Klarinette

Luciano Jungmann: Bandoneon

Lukas Lanzendörfer: Pianist

Sebastian Noya: Kontrabass

Hand Links Hand Rechts