Akkordeon Festival Zug Home
19. bis 23.
September
2018
< zurück zur Übersicht

Fr 21. September, 20 Uhr – Konzertsaal / industrie45
Kellerkommando - Widerstand zwecklos

Kellerkommando - Widerstand zwecklos

Tür 20:00 Uhr

Beginn Vorband: 21:00 Uhr

Kellerkomando 22:30 Uhr

 

Entzückend verrückt und verführerisch eingängig sind die Songs der Band. Pumpende Beats und moderne Synthiesounds paaren sich mit fetten Blechbläsern und Akkordeon. Ein herrliches Gebräu aus Urban, Elektro, Ska, Punk und Franconian Folk. Dancefloorkracher aus den letzten 250 Jahren. Und die funktionieren besser denn je: Live ist das Kellerkommando eine Wucht. Auf unzähligen kleinen und großen Festivals im In- und Ausland war die Band zu Gast. Die Energie dieser einzigartigen und kraftvollen Musik steckt sogar diejenigen an, die eigentlich gar nicht zum Tanzen gekommen waren und sich plötzlich verwundert Augen, Ohren und Füße reiben. Und wenn dann die Kellerkommandöre irgendwann von dannen ziehen, hinterlassen sie glückliche Gesichter im Mondenschein, die sich singend in den Armen liegen. Schnürt die Tanzschuhe und ölt die Kehlen!

 

David Saam aka Dada Windschi – Akkordeon, Gesang und Rap

Sebastian Schubert – Bass und Produktion

Stefan Schalanda – Trompete

Ilya Khenkin – Posaune und Gesang

Joachim Leyh – Schlagzeug

Vorverkauf CHF 15.-
Abendkasse CHF 20.-

Ticket kaufen
Kellerkommando - Widerstand zwecklos

Tür 20:00 Uhr

Beginn Vorband: 21:00 Uhr

Kellerkomando 22:30 Uhr

 

Entzückend verrückt und verführerisch eingängig sind die Songs der Band. Pumpende Beats und moderne Synthiesounds paaren sich mit fetten Blechbläsern und Akkordeon. Ein herrliches Gebräu aus Urban, Elektro, Ska, Punk und Franconian Folk. Dancefloorkracher aus den letzten 250 Jahren. Und die funktionieren besser denn je: Live ist das Kellerkommando eine Wucht. Auf unzähligen kleinen und großen Festivals im In- und Ausland war die Band zu Gast. Die Energie dieser einzigartigen und kraftvollen Musik steckt sogar diejenigen an, die eigentlich gar nicht zum Tanzen gekommen waren und sich plötzlich verwundert Augen, Ohren und Füße reiben. Und wenn dann die Kellerkommandöre irgendwann von dannen ziehen, hinterlassen sie glückliche Gesichter im Mondenschein, die sich singend in den Armen liegen. Schnürt die Tanzschuhe und ölt die Kehlen!

 

David Saam aka Dada Windschi – Akkordeon, Gesang und Rap

Sebastian Schubert – Bass und Produktion

Stefan Schalanda – Trompete

Ilya Khenkin – Posaune und Gesang

Joachim Leyh – Schlagzeug

Hand Links Hand Rechts