Akkordeon Festival Zug Home
19. bis 23.
September
2018
< zurück zur Übersicht

Sa 22. September, 21.30 Uhr – Galvanik
Šuma Čovjek

Šuma Čovjek

Schweiz/Bosnien/Algerien

 

Die zehn Jungs mit schweizerisch-bosnisch- algerischen Wurzeln klingen mit ihrer Mi- schung aus Balkanpop, Chanson, Oriental, World und Brass überhaupt nicht wie eine typische Balkanbeatsband.

Melancholische Sevdah-Melodien wechseln sich ab mit tighten Bläsersätzen, die von einer groovigen Rhythm Section unterlegt werden. Mit nahtlosen Übergängen wird alternierend auf Kroatisch, Arabisch, Eng- lisch, Französisch, Roma und Spanisch gesungen. Klingt nach babylonischer Sprach- verwirrung? Ist es auch. Doch Musik, die
zum Tanzen verführt ist eine Sprache, die wir alle verstehen. Mit der neuen Platte «No Man’s Land» sind die Sprachen, Bosnisch/ Kroatisch/Serbisch,Französisch und Alge- risch in den Mittelpunkt gerückt. Obwohl beide Sänger schon lange in der Schweiz wohnhaft sind, unterstreichen diese Sprachen ihre kulturellen und musikalischen Wurzeln.

 

Ivica Petrušić & Hafid Derbal: Gesang

Leon Baldesberger: Trompete
Tobias Pfister: Tenorsaxophon

Philipp Hillebrand: Klarinette

Flo Weis: Posaune
Noam Szyfer: Gitarre, Bass

Manuel Wülser: Akkordeon, Piano

Oliver Herzog: Kontrabass
Nelson Brunner: Schlagzeug

CHF 25.–
Abendverkauf CHF 28.–

Ticket kaufen
Šuma Čovjek

Schweiz/Bosnien/Algerien

 

Die zehn Jungs mit schweizerisch-bosnisch- algerischen Wurzeln klingen mit ihrer Mi- schung aus Balkanpop, Chanson, Oriental, World und Brass überhaupt nicht wie eine typische Balkanbeatsband.

Melancholische Sevdah-Melodien wechseln sich ab mit tighten Bläsersätzen, die von einer groovigen Rhythm Section unterlegt werden. Mit nahtlosen Übergängen wird alternierend auf Kroatisch, Arabisch, Eng- lisch, Französisch, Roma und Spanisch gesungen. Klingt nach babylonischer Sprach- verwirrung? Ist es auch. Doch Musik, die
zum Tanzen verführt ist eine Sprache, die wir alle verstehen. Mit der neuen Platte «No Man’s Land» sind die Sprachen, Bosnisch/ Kroatisch/Serbisch,Französisch und Alge- risch in den Mittelpunkt gerückt. Obwohl beide Sänger schon lange in der Schweiz wohnhaft sind, unterstreichen diese Sprachen ihre kulturellen und musikalischen Wurzeln.

 

Ivica Petrušić & Hafid Derbal: Gesang

Leon Baldesberger: Trompete
Tobias Pfister: Tenorsaxophon

Philipp Hillebrand: Klarinette

Flo Weis: Posaune
Noam Szyfer: Gitarre, Bass

Manuel Wülser: Akkordeon, Piano

Oliver Herzog: Kontrabass
Nelson Brunner: Schlagzeug

Hand Links Hand Rechts