Akkordeon Festival Zug Home
19. bis 23.
September
2018
< zurück zur Übersicht

Fr 19. September, 20 Uhr – Burgbachkeller
Tonos Quartet - Draeger-Draeger-Sisera-Sisera (CH)

Tonos Quartet -  Draeger-Draeger-Sisera-Sisera (CH)

Uraufführung
 
In der Musik dieses neu formierten Quartettes geht es um Ton- und Klangbildung, um klangliche Schönheit und Ästhetik. Die vier Musiker möchten sich stilistisch nicht einschränken - entsprechend breit ist das Repertoire. Mit konzertanten Eigenkompositionen und originellen Arrangements finden lyrische wie auch groove-orientierte Stücke Platz. Die grosse Bandbreite ist nicht etwa ein Hinweis auf Konzeptlosigkeit - im Gegenteil: Die Band als solche ist das Konzept. Mit der ungewöhnlichen Besetzung entsteht ein eigenes Gebilde, welches neue Klänge zu erzeugen vermag und so eine aussergewöhnliche Ästhetik formt. Luftigkeit und Leichtigkeit sowie Interaktion und ein Hauch von Exotik sind wichtige Attribute dieses Quartetts.
Dass dabei die Musiker jeweils ein Geschwisterpaar bilden, gibt der speziellen Besetzung noch mehr Gewicht. Freude an lyrischen und impressionistischen Klangwelten, aber auch Lust an spontanen, explosiven Rhythmen erzeugen eine orchestrale Vielfalt, wie sie nur in dieser Besetzung möglich ist.

 

Luca Sisera: Kontrabass
Dario Sisera: Perkussion
Marc Draeger: Vibraphon
Patricia Draeger: Akkordeon

Tonos Quartet -  Draeger-Draeger-Sisera-Sisera (CH)

Uraufführung
 
In der Musik dieses neu formierten Quartettes geht es um Ton- und Klangbildung, um klangliche Schönheit und Ästhetik. Die vier Musiker möchten sich stilistisch nicht einschränken - entsprechend breit ist das Repertoire. Mit konzertanten Eigenkompositionen und originellen Arrangements finden lyrische wie auch groove-orientierte Stücke Platz. Die grosse Bandbreite ist nicht etwa ein Hinweis auf Konzeptlosigkeit - im Gegenteil: Die Band als solche ist das Konzept. Mit der ungewöhnlichen Besetzung entsteht ein eigenes Gebilde, welches neue Klänge zu erzeugen vermag und so eine aussergewöhnliche Ästhetik formt. Luftigkeit und Leichtigkeit sowie Interaktion und ein Hauch von Exotik sind wichtige Attribute dieses Quartetts.
Dass dabei die Musiker jeweils ein Geschwisterpaar bilden, gibt der speziellen Besetzung noch mehr Gewicht. Freude an lyrischen und impressionistischen Klangwelten, aber auch Lust an spontanen, explosiven Rhythmen erzeugen eine orchestrale Vielfalt, wie sie nur in dieser Besetzung möglich ist.

 

Luca Sisera: Kontrabass
Dario Sisera: Perkussion
Marc Draeger: Vibraphon
Patricia Draeger: Akkordeon

Hand Links Hand Rechts